Es begann ...

Die Jahrtausendwende war auch das Gründungsjahr von Joyful-Spirit.
Bei einem Workshop kam es zur ersten, und, wie wir heute wissen, folgenreichen Begegnung.
Fünf der Teilnehmer fanden so viel Gefallen an der Gospelmusik, dass sie beschlossen, einen Chor zu gründen: den Joyful-Spirit Gospelchor.
Die ersten Gehversuche dieser Gruppe Unermüdlicher waren eher schlicht. Sie trafen sich in Hinterzimmern und experimentierten mit unterschiedlichen Stücken. Die Gründer versuchten sich mit großer Neugier an modernen Arrangements und außergewöhnlichen Kompositionen.
Die wachsende Begeisterung, die Freude am Ausprobieren und Improvisieren war - und ist - eine echte Herausforderung. Es wuchs das Gefühl, dass dies der Anfang einer gemeinsamen Reise ist.

Inzwischen zählt der Chor etwa 45 Mitglieder aus der Euregio.

Der Gospelchor Joyful Spirit bietet eigene Interpretationen an, verzichtet auf Lieder, "die Jeder kennt". Von harmonisch berührenden Spirituals über authentische westafrikanische Klänge bis zu rhythmisch mitreißenden Liedern ist alles dabei.

Einmal im Jahr treffen wir uns zu unserem Chorwochenende fernab von Alltag und Beruf, um besonders intensiv zu trainieren. Dabei lassen wir uns durch professionelle Unterstützung inspirieren.
Dank Musikern wie Nadine Nix, Clemens Tewinkel oder auch Percussion Künstler Dino Chinopoulos konnten wir uns in vielen Facetten über das Singen hinaus weiterentwickeln.

Wir sind gespannt ...

Einzeln sind wir Töne,
gemeinsam sind wir eine Melodie.

unbekannt


Clemens Tewinkel:
"... und ne Gang sein,
und kein Chor.
Das isses!"

Wir werden unterstützt von: